Altusried

Seitenbereiche

Aktuelles aus Altusried. Hier informieren wir Sie über alle Neuigkeiten in unserer Marktgemeinde.

Architektenwettbewerb Rathaus und Marktplatz

Wie bereits berichtet hat der Markt Altusried im Herbst 2019 unter fachkundiger Begleitung des renommierten Planungsbüros Haines-Leger aus Würzburg einen Architektenwettbewerb für den Neubau des Rathauses und die Neugestaltung des Marktplatzes mit den umliegenden Freiflächen durchgeführt.
 
Teilnahmeberechtigt waren 15 Arbeitsgemeinschaften von für die Thematik nachweislich qualifizierten Architekten und Landschaftsarchitekten. Deren Aufgabe war es nun, die nach vorausgehenden intensiven Erörterungen in einer eigens gebildeten Arbeitsgruppe und finalen Beratungen im Gemeinderat definierten Rahmenvorgaben möglichst optimal und funktional in einem schlüssigen planerischen Gesamtkonzept zusammenzuführen und diese Überlegungen mit entsprechenden Planunterlagen, mit Erläuterungen zum vorgesehenen Energiekonzept sowie mit Fertigung eines Modells darzustellen.
 
Nachdem das Preisgericht am 24. Januar in einer über 10-stündigen Sitzung alle eingereichten Arbeiten sorgfältig und sachverständig beurteilt hatte, fand nun am 31. Januar die Prämierung und Verleihung der Preise für die besten Gesamtkonzepte statt.
 
In seiner Begrüßungsansprache im auch von vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern besuchten Rössle-Saal bedankte sich Bürgermeister Joachim Konrad zuallererst bei den anerkannten Fachleuten, die im Preisgericht ihre Kompetenzen und Erfahrungen eingebracht haben. Namentlich sind dies Architektin Nicola Kipp (Sachgebiet Städtebau, Regierung von Schwaben, Augsburg), Prof. Ludwig Schegk (Landschaftsarchitekt und Stadtplaner, Haimhausen/Memmingen), Thomas Wirth (Landschaftsarchitekt und Stadtplaner, Kitzingen), Stephanie Sauer (Architektin, Würzburg), Alexander Nägele (Architekt, Memmingen) und an der Spitze Prof. Ludwig Wappner (Architekt und Stadtplaner, München), der als gewählter Vorsitzender die Sitzung des Preisgerichtes stets souverän leitete und moderierte.
 
Ganz besonders bedankte sich Bürgermeister Konrad bei den Mitgliedern der „Arbeitsgruppe Innerortsentwicklung Altusried“, die ihn und den Gemeinderat in der vielschichtigen Thematik über viele Monate mit größtem Engagement unterstützt und schließlich auch als Sachpreisrichter ihr Votum abgegeben haben. Namentlich sind dies 2. Bürgermeister Hansjörg Dorn, 3. Bürgermeister Heribert Hartmann sowie die Ratsmitglieder Helga Herb, Matthias Brack, Ralf Guggenmos, Wilfried Kiechle und Leopold Walter.
 
Nicht zuletzt zollte Bürgermeister Konrad seine Anerkennung und seinen Respekt an alle teilnehmenden Architekturbüros, die sich mit ihren Planungsüberlegungen durchwegs sehr spürbar und mit der gebotenen Intensität mit der Ortsmitte von Altusried befasst hatten.
 
Stadtplanerin Sylvia Haines vom wettbewerbsbegleitenden Büro Haines-Leger aus Würzburg stellte fest, dass das Verfahren ordnungsmäßig gemäß den formellen Vorschriften und Richtlinien für Planungswettbewerbe durchgeführt wurde. So war durch die von der Arbeitsgruppe konzipierte und vom Gemeinderat beschlossene Auslobung eine eindeutige Aufgabenstellung definiert. Die Beurteilung der Arbeiten erfolgte schließlich durch die kompetente Fachjury unter stetiger Objektivität und Anonymität; dies bedeutet, dass während der Beratung und Entscheidungsfindung zu keiner Zeit bekannt war, welches Planungskonzept von welchem Wettbewerbsteilnehmer stammt.
 
Im Folgenden stellte Prof. Ludwig Wappner in ausführlicher Form die fünf prämierten Planungskonzepte vor, erläuterte die wesentlichen inhaltlichen Überlegungen insbesondere zur Situierung und Bauweise des Rathauses, zur Gestaltung des Marktplatzes und der weiteren Freianlagen sowie zur vorgesehenen Zufahrts- und Parkierungslösung und gab jeweils auch eine fachmännische Einschätzung hinsichtlich der städtebaulichen Gesamtbetrachtung.
 
Auf Platz 5 landete schließlich die Arbeitsgemeinschaft „D2KP Architekten mit Adler & Olesch Landschaftsarchitekten“ jeweils aus München und auf Platz 4 die Arbeitsgemeinschaft „Architektur+Raum mit Geiger & Waltner Landschaftsarchitekten“ jeweils aus Kempten. Beide Teilnehmer erhielten für ihre im Konzept enthaltenen kreativen Elemente einen sogenannten Anerkennungspreis, der jeweils mit der ausgelobten Prämie von 4.000 Euro dotiert ist.
 
Vom Preisgericht einvernehmlich auf dem 3. Platz gesehen wurde das Konzept der Arbeitsgemeinschaft „Muffler Architekten aus Tuttlingen mit Landschaftsarchitekt Hornstein aus Überlingen“. Dieser Planungsentwurf erfüllte grundsätzlich alle in der Auslobung beschriebenen Maßgaben, wobei lediglich die auffällige Länge des Rathausgebäudes letztendlich nicht uneingeschränkt überzeugen konnte. Die Prämie hierfür beträgt 7.000 Euro.
 
Bei der mit Spannung erwarteten Entscheidung gab Prof. Wappner bekannt, dass nach sehr eingehender Beratung der Preisrichter letztendlich zwei erstplatzierte Wettbewerbsteilnehmer bestimmt worden sind. Es sind dies die Arbeitsgemeinschaften „Kern Architekten aus Mindelheim mit NMM-LandschaftsArchitektur aus München“ sowie „Architekt Feuerstein aus Lindau mit Hinnenthal Schaar Landschaftsarchitekten aus München“.
 
Prof. Wappner erläuterte, dass es sich um zwei gleichwertige erste Preise und Konzepte handelt, die beide nicht nur die in der Auslobung vorgegebenen Maßgaben erfüllen, sondern zudem spannende innovative Elemente enthalten. Da die beiden Arbeitsgemeinschaften jedoch insbesondere hinsichtlich der städtebaulichen Disposition absolut unterschiedliche Planungsüberlegungen und Lösungsansätze gewählt haben, war eine Favorisierung und Entscheidung sehr schwierig bzw. wurden letztendlich beide Varianten mit der Siegprämie von 15.000 Euro gewürdigt. Beide Planungskonzepte mit den zugehörigen fachlichen Beurteilungsberichten können der nachfolgend abrufbaren Präsentation entnommen werden.
 
Im weiteren Vorgehen erfolgt nun Anfang März 2020 ein sogenanntes VgV-Verhandlungsverfahren, in dem mit den drei erstplatzierten Wettbewerbsteilnehmern noch bestehende Fragen und Details erörtert werden und in diesem Rahmen schließlich das zur Realisierung vorgesehene Planungskonzept bestimmt und der entsprechende Planungsauftrag vergeben werden soll.

Die Präsentation vom Wettbewerb:

Zeitungsbericht:

Gewinner 1. Preis: v.l.: Anna Kern, Peter Kern, Babutsa Kurtanidze, Nicole Meier, Prof. Ludwig Wappner, Bürgermeister Joachim Konrad
Gewinner 1. Preis: v.l.: Anna Kern, Peter Kern, Babutsa Kurtanidze, Nicole Meier, Prof. Ludwig Wappner, Bürgermeister Joachim Konrad
Gewinner 1. Preis: v.l.: Bürgermeister Joachim Konrad, Daniel Schaar, Prof. Ludwig Wappner, Gerhard Feuerstein
Gewinner 1. Preis: v.l.: Bürgermeister Joachim Konrad, Daniel Schaar, Prof. Ludwig Wappner, Gerhard Feuerstein

Amtsblatt

Das jeden Freitag erscheinende Bekanntmachungsblatt ist das amtliche Mitteilungsorgan der Gemeinde. Es wird von der Druckerei Diet herausgegeben (Tel. 08373/7511). 

Gäste können das Bekanntmachungsblatt beim Vermieter oder in der Gästeinformation einsehen.