Altusried

Seitenbereiche

Von der Missionsstation zur freiwilligen Eingemeindung

um 800

Gründung des Ortes als Missionsstation

1275

Die Pfarrei "Crugescelle" wird erwähnt

1353

Nach dem "Liber Taxationis" hat der Ort 30 Wohnungen

1430

König Sigismund gestattet dem Stift Kempten das niedere Gericht Krugzell

um 1500

Die Pfarrkirche wird neu erbaut

1525

Der Ort hat jetzt 59 Hofstätten

1632

Der Krugzeller Pfarrer wird von den Schweden erschlagen

1673

An die Stelle der bisherigen Furt wird die Illerbrücke bei Schwarzenbach gebaut

1703

Zerstörung der Illerbrücke im Spanischen Erbfolgekrieg

1768

Der stiftskemptische Wegweiser mit der hl. Hildegard wird erstellt

1844

Nach teilweisem Abbruch wird die Pfarrkirche neu gebaut

1905

Die Flößerei auf der Iller wird eingestellt

1945

Die Illerbrücke wird zerstört

1966

Wiedereinführung des Gemeindewappens

1972

Gebietsreform: Freiwillige Eingemeindung in die Marktgemeinde Altusried

Wappen Krugzell

Rot und Blau sind die historischen Farben des Fürststifts Kempten, zu dem Krugzell schon sehr früh gehörte. Das Füllhorn mit den Ähren entdeckte Bürgermeister Eugler auf einem Gemeindesiegel von 1830. 

Damals hatten die Ähren als Sinnbilder des Ackerbaus ihre volle Berechtigung, denn sicher gehörte Krugzell wegen seiner geringen Höhenlage und überwiegend ebenen Geländeform zu den für den Getreidebau begünstigten Gemeinden.